„… und am Ende der Straße steht ein Haus am See“ – Klasse 8a und 8m 16/17

Den Einstieg ins Thema bildete der Song „Haus am See“ von Peter Fox. Die Aufgabe lautete: Versetze dich in die Situation in ca. 10 Jahren: Wodurch auch immer, hast du die Möglichkeit, ein Haus am See zu realisieren. Die Schüler konnten entscheiden, ob sie das Haus allein oder mit anderen bewohnen und inwiefern sie es nutzen – als Wochenend-, Ferien-, oder Wohnhaus. Die Häuser bestehen aus Modulen, im Maßstab 1:50. Eine Grundrisszeichnung mit Möblierung und eine Aufrisszeichnung waren Voraussetzung. Vielfältige Überlegungen gingen voraus: Wie soll meine Wohnsituation aussehen? Wie richte ich mein Haus zum See aus, wie teile ich mein Haus funktional und ästhetisch ein? Wo habe ich welchen Lichteinfall? Immer wieder konnten die Schüler Parallelen zur eigenen Wohnsituation feststellen (z. B. sinnvolle Anordnung der Zimmer). Einige Schüler brachten Erfahrungen aus dem Bereich des Modellbaus mit ein, andere Schüler versuchten möglichst energieeffiziente Häuser mit kleiner Wohnfläche zu konzipieren. Es ging also nicht um die protzige Villa am See, sondern darum erste architektonische Überlegungen anzustellen, ein Konzept zu entwickeln und mithilfe der Leichtschaumplatten in ein Modell umzusetzen.